Kieferorthopädischer Notfall

Bevor Sie außerhalb unserer Sprechzeiten bzw. im Falle eines Praxisurlaubes oder am Wochenende den Notdienst aufsuchen, lesen Sie unsere folgenden Tipps zur „Notfall-Selbsthilfe“. Die Tipps gelten als „Schadensbegrenzungsmaßnahmen“ und können Ihnen vielleicht schon weiterhelfen, um die kurze Zeit bis zu einem „Notfall“-Termin bei uns zu überbrücken. Kontaktieren Sie uns in diesem Fall bitte umgehend innerhalb der Sprechstundenzeiten oder schreiben Sie uns vorab eine Email.

Notfall Selbsthilfe für festsitzende Apparaturen

Notfall Selbsthilfe für herausnehmbare Apparaturen

Sollte keine Ihrer selbst eingeleiteten Maßnahmen Besserung bringen, wählen Sie bitte eine der im Folgenden beschriebenen Optionen.

Die aufgesuchten Vertretungen sollten lediglich "Schadensbegrenzung" vornehmen, so z.B. die Entfernung von Schmerzen verursachenden Apparaturen.  Alles weitere führen wir gerne durch, sobald wir wieder in der Praxis zu erreichen sind.

Wenden Sie sich bitte an den zahnärztlichen Notfallvertretungsdienst der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Hessen unter 01805-607011.

Hier erfahren Sie Namen und Telefonnummer des diensthabenden Notfall-Zahnarztes. Auch hier gilt: bitte nur "Schadensbegrenzung" vornehmen lassen, um die Mundsituation so angenehm wie möglich zu gestalten. Wir bitten Sie schnellstmöglich Kontakt zu uns aufzunehmen, um eine vollständige Wiederherstellung der Apparatur zu gewährleisten.

Im wohlverdienten Urlaub oder bei sonstigen Aufenthalten in der großen weiten Welt können kieferorthopädische Notfälle ganz schnell die gute Stimmung vermiesen. Unter dem folgenden Link erreichen Sie die Webseite der "American Association of Orthodontists" (AAO). Dort können Sie bequem nach einem Fachkollegen in der Nähe Ihres Aufenthaltsortes suchen, die - wie wir übrigens auch - als weltweites Mitglied den Behandlungsstandard der "AAO" erfüllen.

Notfall-Selbsthilfe: Festsitzende Apparatur und Retainer

Bei einer neu eingesetzten festen Zahnspange werden durch den anfänglichen Druck des Bogens die Zähne für mehrere Tage bis zu einer Woche empfindlich. Falls die Beschwerden trotz weicher Nahrung zu unangenehm sind, kann ein mildes Schmerzmittel helfen. Tritt keine Besserung ein, vereinbaren Sie einen kurzfristigen sogenannten „außerplanmäßigen Termin“ zu unseren täglichen Sprechzeiten.

Neu eingesetzte Brackets können die Mundschleimhaut reizen, was an einigen Stellen zur Bläschenbildung führen kann. Damit die entsprechende Stelle schnell abheilen kann, können Sie das schuldige Bracket mit dem Ihnen ausgehändigten Schutzwachs abdecken. Dieses löst sich oftmals beim Essen und Zähneputzen und muss dann wieder erneuert werden. Die Abheilung kann durch Spülen mit Kamillosan® oder Salbeitee beschleunigt werden.

Hat sich ein Bracket oder Band gelöst, ist es in der Regel noch mit dem Bogen verbunden, sodass es bis zu einem "außerplanmäßigen Termin" belassen werden kann. Beim Zähneputzen verschieben Sie bitte das lockere Bracket auf dem Bogen so, dass Sie unter der lockeren Klebestelle gut reinigen können. Sollte sich das Bracket vom Bogen gelöst haben, bewahren sie es auf und bringen es zu Ihrem nächsten Termin mit.

Versuchen Sie, den Bogen mit einer Pinzette wieder in das Röhrchen einzusetzen. Gelingt dies nicht, kann der Draht mit Schutzwachs abgedeckt werden oder unter bzw. hinter das Bracket bzw. das Röhrchen geklemmt werden. Das selbstständige Kürzen des Bogens mittels Seitenschneider oder Nagelschere ist gefährlich! Ein abspringendes Drahtende könnte zu Weichteilverletzungen führen.

Es reicht, dies dem Kieferorthopäden beim nächsten Termin mitzuteilen, solange die Apparatur noch befestigt ist. Verschiebt sich ein Zahn durch eine fehlende Ligatur, vereinbaren Sie schnellstmöglich einen „außerplanmäßigen Termin“!

Bitte vereinbaren sie einen kurzfristigen Termin. Ein gelöster oder gebrochener Retainer kann das Behandlungsergebnis nicht sichern und muss repariert oder erneuert werden.

Notfall Selbsthilfe: Herausnehmbare Apparatur

Eine neu eingesetzte Spange muss sich immer erst richtig einlagern. Daher ist ein leichtes Druckgefühl am Anfang normal. In den ersten Tagen wird vermehrt Speichel produziert, was eine normale Abwehrreaktion des Körpers ist. Um die Aussprache zu verbessern, empfehlen wir in den ersten Tagen viel und lautes Vorlesen.

Auch diejenigen Zahnspangen, die beide Kiefer umfassen, müssen nach genauer Anweisung „eingetragen“ werden. In der Regel soll eine solche Spange von Beginn an so viele Stunden wie möglich am Tag getragen werden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Bitte kommen Sie mit Ihrem Kind für einen „außerplanmäßigen Termin“ (nach Ihrem Anruf bei uns) zu den täglichen Sprechstunden in die Praxis! Meist muss für die Reparatur ein neuer, aktueller Abdruck oder digitaler Scan genommen werden. Hält die Spange noch und entstehen keine Druckstellen, sollte die Spange bis dahin weitergetragen werden!

Schnell einen Termin vereinbaren, denn es droht ein Rückfall des bereits erreichten Ergebnisses.

Das kann unterschiedliche Ursachen haben – bitte einen kurzfristigen Termin vereinbaren!

Praxis am Riedberg

Kieferorthopäden
Dr. Henrik C. Schulze & Dr. Paul C. Wnuk

Altenhöferallee 96
60438 Frankfurt/Main

069 . 9686415.11

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.